Digitale Geländemodelle

Das Digitale Geländemodell (DGM) von Baden-Württemberg beschreibt die Geländeoberfläche durch eine repräsentative Menge von Geländepunkten, die durch dreidimensionale Koordinatenwerte definiert sind.

Damit werden für ganz Baden-Württemberg hochgenaue Höheninformationen unabhängig vom Maßstab vorgehalten.
 
Laden Sie sich unsere ▶ Testdaten zu den Digitalen Geländemodellen.
 
 

                  g_dgm_karlsr_farb

g_dgm_teck_gitter

Höhenrelief

Setzen Sie im Ernstfall auf das DGM - bevor Ihnen das Wasser bis zum Hals steht.

Mit einer Laserscanbefliegung wurde die Erdoberfläche von ganz Baden-Württemberg hochgenau abgetastet. Aus den Laserscandaten wurde das DGM als unverzichtbare Grundlageninformation berechnet. Hochwasservorhersagen, Klimauntersuchungen, Funknetzplanungen und Landschaftsplanung sind wichtige Anwendungsbereiche.
g_dgm_hochwasser_kl
Hochwassersimulation Wassertiefen im Überflutungsgebiet
g_dgm_klima_kl
Klimauntersuchung Sonneneinstrahlung in einem Bebauungsgebiet
g_dgm_kaltluft_kl
Klimauntersuchung Kaltluftabflussmodell in einem Bebauungsgebiet
g_dgm_autobahn_kl
Landschaftsplanung Farbhöhenstufenmodell eines Autobahnkreuzes

 

Das DGM für ganz Baden-Württemberg besteht aus mehr als 35 000 000 000 Geländepunkten, die in einem regelmäßigen Gitter (1 m x 1 m und größer) angeordnet sind. Die dazugehörigen dreidimensionalen Koordinaten wurden aus der Befliegung mit einem Laserscansystem und einer weiteren Verarbeitung der Daten gewonnen. Der Inhalt orientiert sich am DGM-Objektartenkatalog (OK).

 

           g_dgm_flug

                              Prinzip der Laserscan-Befliegung

first-last

Geliefert werden die Daten der Laserscanbefliegungen und der Digitalen Geländemodelle. Spezielle Auswertungen, wie zum Beispiel die nachfolgenden Darstellungen, kann sich der Nutzer mit geeigneter 3D-Software selbst erzeugen.

 

g_dgm_hoehenschichten

            Höhenschichten an den Rebterrassen des Kaiserstuhls

g_dgm_teck

             Perspektivansicht von Teck und Umgebung

 

Aus den Befliegungsdaten liegt auch ein Digitales Oberflächenmodell mit der Gitterweite 5m vor (DOM5), das die Oberfläche der Vegetation und der Bebauung, sowie den ruhenden und fließenden Verkehr zeigt.

 

                         emmertsgrund13_trans_klein

                        Digitales Oberflächenmodell von Emmertsgrund (Heidelberg)

 

Verfügbarkeit

Die Laserscanbefliegung als Grundlage der erstmaligen DGM-Berechnung mit einer Punktdichte von 0,8 Punkten pro m² ist seit 2005 landesweit abgeschlossen. Seit 2016 erfolgen jährlich für einen Teil der Landesfläche neue Laserscanbefliegungen mit 8 Punkten pro m².

 

Genauigkeit

Die Höhengenauigkeit des DGM an den Gitterpunkten ist besser als 0,5 m. Die Höhengenauigkeit des DOM kann nicht angegeben werden, da dieses Produkt automatisch erzeugt wurde, ohne interaktive Nachbearbeitung.

 

Aktualität

Seit der erstmaligen Berechnung des DGM erfolgte eine Fortführung auf Grundlage von regional begrenztem Airborne Laserscanning, terrestrischem Laserscanning sowie Matching aus orientierten Luftbildern.

Im Jahr 2016 hat das LGL begonnen, neue Laserscanbefliegungen mit einer Punktdichte von min. 8 Punkten pro m² durchzuführen. Aus diesen Daten werden sukzessive neue DGM-Daten gerechnet.

Übersichten über Aktualität und Verfügbarkeit entnehmen Sie bitte dem  ▶ DGM-DOP-Viewer. Hier finden Sie eine Anleitung zur Bedienung des Viewers:

 

                     DGM_Bedienung_DOP_Viewer

 

 

Laserscandaten

Interaktiv klassifizierte Laserscandaten

Punktdichte 0,8 Punkte pro m²: unregelmäßig verteilte, dreidimensionale Boden- und Hochpunkte, last pulse, im Koordinatenreferenzsystem ETRS89/UTM, Höhe über NHN, Format ASCII. Die Hochpunkte sind unbereinigt und können unplausible Elemente enthalten.

Für den südlichen Teil des Landkreises Karlsruhe liegen Laserscandaten mit einer Punktdichte von 4 Punkten pro m² vor. Seit 2016 erfolgen jährlich für ca. 1/6 der Landesfläche neue Laserscanbefliegungen mit 8 Punkten pro m² (Koordinatensystem ETRS89/UTM). Über 90% der Punkte weisen eine Höhengenauigkeit von < 20 cm auf.


Digitales Geländemodell

Grundlage des DGM bilden die Bodenpunkte der interaktiv klassifizierten Laserscandaten.
Die Abbildung der Geländeoberfläche erfolgt in einem regelmäßigen Gitter von 1 m x 1 m.
Das Geländemodell besteht aus den Geländepunkten mit dreidimensionalen Koordinatenwerten: Lage im Koordinatenreferenzsystem ETRS89/UTM und Höhe über NHN.
Liefereinheit: in gitterparallen Kacheln von 1 km x 1 km nach UTM.
Datenabgabeformat: ASCII (bei der Bereitstellung im Format DXF wird zusätzlich ein aufwandabhängiges Herstellungsentgelt für die Formatkonvertierung erhoben, das 50 € pro 50 km² Fläche beträgt).
 

Digitales Oberflächenmodell

Grundlage des DOM bilden die automatisch klassifizierten first pulse Laserscandaten und kann daher auch unplausible Werte enthalten.
Die Abbildung der Oberfläche erfolgt in einem regelmäßigen Gitter von 5m x 5m.
Das Oberflächenmodell besteht aus den Boden- und nicht Bodenpunkten mit dreidimensionalen Koordinatenwerten: Lage im Koordinatenreferenzsystem ETRS89/UTM, Höhe über NHN.
Datenabgabeformat: ASCII
Preisauskunft auf Anfrage. Nehmen Sie mit uns Kontakt auf.

 

Entgelt

Auszug aus der Verwaltungsvorschrift (VwVNutzGeo vom 23.04.2009):

 

Der Basisbetrag (Be) für die Laserscandaten mit einer Punktdichte von 8 Punkten pro m² liegt bei 80€/km².

Download der Preisauskunft über DGM und Laserscandaten ▶ als pdf-Datei.
Download der ▶ vollständigen Verwaltungsvorschrift (VwVNutzGeo vom 23.04.2009) als pdf-Datei.

Kontakt

DGM-Daten können in unserem ▶ LGL-Shop bestellt werden. Bitte klicken Sie links auf den entsprechenden Bestellknoten.
Zur online-Bestellung ist eine Registrierung/Anmeldung notwendig.


Kundenberater:
Telefon: 0711 95980-200

Die Bestellung kann auch per Fax oder E-Mail beim Landesamt für Geoinformation und Landentwicklung
Baden-Württemberg erfolgen:
Fax: 0711 95980-708
E-Mail: geodaten@lgl.bwl.de