Details zu FNO-Verfahren

Ausdruck vom 14. November 2018 04:50:20 MEZ

https://www.lgl-bw.de/lgl-internet/opencms/de/06_Flurneuordnung/Aktuelle_Verfahren/details.html


Startseite  »  Flurneuordnung  »  Aktuelle Verfahren  »  Liste nach dem Alphabet  »  A  » Achern-Önsbach (Pulvertal)
Verfahrensbeschreibung

Bearbeitung durch die Dienststelle: Ortenaukreis

Verfahrensart
Rebverfahren nach §1 FlurbG
Fläche
9 ha
Anzahl der Teilnehmer
26
Kosten
0.4 Mio. EUR
Finanzierung und Zuschuss
Zuschuss rd. 300000€, Bundesrepublik Deutschland und Baden-Württemberg

Primäres Ziel der Rebflurbereinigung ist die Verbesserung der Produktions- und Arbeitsbedingungen im Weinbau.
Der rd. 4 ha große Weinberg ist durch die wechselnden Seitenneigungen sehr kleinparzelliert angelegt. Die tatsächliche Nutzung entspricht nicht den Grundstücksgrenzen. Die Rebzeilen haben oft nur eine Länge von rd. 20 m.
Viele der Grundstücke sind rechtlich nicht erschlossen. Der Grundbesitz ist zersplittert.

Durch eine Geländeplanie sollen durchgängige Rebzeilen von rd. 100 m Länge entstehen, die Flurstücke sollen zusammengelegt und alle Grundstücke durch öffentliche Wege erschlossen werden. So wird ermöglicht, dass der Weinberg mit modernen Maschinen und umweltschonend bewirtschaftet werden kann.

Durch sinnvolle ökologische Maßnahmen wird der Eingriff naturschutzrechtlich ausgeglichen und ein ökologischer Mehrwert geschaffen.

Vorstand der Teilnehmergemeinschaft
Albert Weber
Frank Männle
Erwin Weber
Christine Rösch
Michael Huber
Heinrich Weber
Beteiligte Gemeinden
Bearbeiter des Verfahrens
Leitender Ingenieur 
Susanne Steuber
Badstr. 20
77652 Offenburg
0781 805-1940
Susanne.Steuber@Ortenaukreis.de
Ausführender Ingenieur 
Valentin Radnev
Badstr. 20
77652 Offenburg
0781 805-1942
Valentin.Radnev@ortenaukreis.de
Mitarbeiter 
Christin Nabel
Badstr. 20
77652 Offenburg
0781 805-1946
christin.nabel@ortenaukreis.de
Aktuelles
Frühe Beteiligung von Bürgern und Behörden
Aufklärungsversammlung
Anhang
Anordnung
Flurbereinigungsbeschluss
Anhang
Gebietsübersichtskarte
Anhang
Gebietskarte Anordnung
Anhang
Änderungsbeschluss Nr. 1
Anhang
Gebietskarte Ä 1
Anhang
Aufklärungsversammlung nach Ä 1 (aktualisiert)
Anhang
Wahl des Vorstandes der Teilnehmergemeinschaft
Ökologische Ressourcenanalyse
Wertermittlung der Grundstücke
Alter Bestand
Bodenwertkarte
Anlage
Alter Bestand
Niederschrift zum Einleitungstermin
Anlage
Alter Bestand
Wertrahmen
Anlage
Alter Bestand
Anhörungstermin nach § 32
Anlage
Alter Bestand
Feststellungsbeschluss
Beschluss
Wege- und Gewässerplan mit landschaftspflegerischem Begleitplan
Beteiligung der Öffentlichkeit: Öffentliche Bekanntmachung
Anhang
Beteiligung der Öffentlichkeit: Wege- und Gewässerkarte m. Landschaftskarte
Anhang
Beteiligung der Öffentlichkeit: Erläuterungsbericht
Anhang
Genehmigung Wege- und Gewässerplan
Genehmigung
Unterrichtung der Oeffentlichkeit ueber UVP
Anhang
Nichtbestehen der UVP-Pflicht
Anhang
Vorläufige Anordnung
Besitzentzug
Besitzregelungskarte
Karte
Besitzentzug
vorl. Anordnung
Anhang
Ausführung der Planung
Wunschtermin
vorläufige Besitzeinweisung
vorl. Anordnung Nr. 2
Besitzentzug TG ; Besitzzuweisung Bewirtschafter
Anhang
Besitzregelungskarte
Besitzzuweisung
Anhang
Flurbereinigungsplan
Ausführungsanordnung
Berichtigung der öffentlichen Bücher
Schlussfeststellung

Hinweis:
Die Wiedergabe von Beschlüssen und Karten der Flurneuordnungsbehörde erfolgt im Internet als freiwilliger Bürgerservice. Für die Vollständigkeit, den verbindlichen Inhalt und Fristen sind ausschließlich die gesetzlich vorgesehenen Bekanntmachungen (z.B. im örtlichen Amtsblatt) maßgeblich. Die Erhebung von Widersprüchen über das Internet oder durch E-Mail ist nicht fristwahrend möglich.

Haben Sie eine Mitteilung oder Fragen zu diesem Verfahren?
Name*
Straße*
Ord. Nr. 
PLZ*
Wohnort*
Telefon 
E-Mail 
Verfahrensname  Achern-Önsbach (Pulvertal)
Empfänger  Susanne Steuber, Projektleiter/Projektleiterin
Mitteilung 
  
Sicherheitsabfrage*
  

Die Angaben in den Feldern mit * benötigen wir, um Ihre Anfrage bearbeiten zu können! Für evtl. Rückfragen bitten wir um Angabe der Telefonnummer und der E-Mail-Adresse.

Zu beachten bei der Abgabe von Erklärungen:
Erklärungen, die laut Gesetz schriftlich abzugeben sind, gelten per Email nur dann als rechtsverbindliche Erklärungen, wenn sie mit einer qualifizierten elektronischen Signatur versehen sind oder einer der sonstigen Formen des § 3a Absatz 2 Satz 4 Verwaltungsverfahrensgesetz entsprechen. Obiges Kontaktformular ist hierfür nicht geeignet!