Freiwilliger Landtausch

Ausdruck vom 22. Oktober 2019 12:14:12 MESZ

https://www.lgl-bw.de/lgl-internet/opencms/de/06_FNO_Neuauflage/Verfahrensarten_und_Ablauf/Verfahrensarten/Freiwilliger_Landtausch


Startseite  »  Flurneuordnung  »  Verfahrensarten und Ablauf  »  Verfahrensarten  »  Freiwilliger Landtausch

Freiwilliger Landtausch (§§ 103a bis 103i FlurbG)

Der Freiwillige Landtausch ist ein schnelles und einfaches Verfahren zur Verbesserung der Agrarstruktur. Dabei werden zwischen wenigen Grundstückseigentümern Grundstücke freiwillig ausgetauscht. Er ist vor allem geeignet, eine begrenzte Besitzzersplitterung zu beheben, sofern dazu nur geringe Vermessungsarbeiten und Folgemaßnahmen nötig sind.
Ein Landtausch kann auch aus Gründen des Naturschutzes und der Landschaftspflege durchgeführt werden.

 

 

Besonderheiten im Ablauf

  • Der Tausch möglichst ganzer Flurstücke wird freiwillig vereinbart.
  • Es wird keine TG gebildet.
  • Es wird keine Wertermittlung durchgeführt.
  • Wege- und Gewässerplan sowie Baumaßnahmen entfallen.
  • Es wird keine vorläufige Besitzeinweisung durchgeführt.
  • Die Ergebnisse werden im sog. Tauschplan zusammengefasst.
  • Eine Schlussfeststellung entfällt. Das Verfahren ist beendet sobald die öffentlichen Bücher berichtigt sind.