Details zu FNO-Verfahren

Ausdruck vom 16. September 2019 12:12:16 MESZ

https://www.lgl-bw.de/lgl-internet/opencms/de/06_FNO_Neuauflage/Aktuelle_Verfahren/details.html


Startseite  »  Flurneuordnung  »  Aktuelle Verfahren  »  Liste der Stadt- und Landkreise  »  Enzkreis  » Pforzheim (A 8-Enztalquerung)
Verfahrensbeschreibung

Bearbeitung durch die Dienststelle: Karlsruhe Gemeinsame Dienststelle Flurneuordnung

Verfahrensart
Unternehmensverfahren nach § 87 FlurbG
Fläche
729 ha
Anzahl der Teilnehmer
1233
Kosten
0.7 Mio. EUR
Finanzierung und Zuschuss
Kosten werden vom UT getragen

Zur Bereitstellung der für die Autobahn A 8 im Bereich der Enztalquerung benötigten Flächen sowie zur Vermeidung und Minimierung landeskultureller Nachteile wird ein Flurneuordnungsverfahren nach den §§ 87 ff des FLurbereinigungsgesetzes erforderlich.

Betroffen sind die Gemarkungen Niefern, Kieselbronn und Eutingen.
Die Verfahrensfläche beträgt rd. 730 ha.

Am 17. März 2016 wurden die Grundstückseigentümer in einer Aufklärungsversammlung über das geplante Verfahren informiert.
Der Flurbereinigungsbeschluss erfolgte am 08.06.2016 durch das Landesamt für Geoinformation und Landentwicklung Baden-Württemberg.
Die Vorstandswahl erfolgte am 27.08.2016.

Das Regierungspräsidium Karlsruhe als Unternehmensträger (UT) wurde im Jahr 2017 über zwei vorläufige Anordnungen zur Vorbereitung des Trassenbaus (Freiräumen, Vorbereitungen zum Brückenbau, Leitungsverlegungen) in Besitz und Nutzung der benötigten Flächen eingewiesen.
Der eigentliche Trassenbau kann nach Auskunft des UT frühestens Anfang 2019 beginnen.

Vorstand der Teilnehmergemeinschaft
Roland Barth
Bergstr. 101
75223 Niefern-Öschelbronn
07233-5597
barth_roland@web.de
Julian Hottinger
Bergstr. 103
75223 Niefern-Öschelbronn
07233-6144
julian.hottinger@gmx.de
Henne Sören
Manfred Eiselein
Mike Engelsberger
Patric Reubelt
Heiko Roller
Karl Schweickert
Markus Klingel
Andreas Vollmer
Beteiligte Gemeinden
Bearbeiter des Verfahrens
Leitender Ingenieur 
Peter Rayling
Ritterstraße 28-30
76137 Karlsruhe
0721 3559-205
Peter.Rayling@lgl.bwl.de
Ausführender Ingenieur 
Christina Reinbold
Ritterstraße 28-30
76137 Karlsruhe
0721 3559-204
Christina.Reinbold@lgl.bwl.de
Mitarbeiter 
Benedikt Mündoerfer
Ritterstraße 28-30
76137 Karlsruhe
0721 3559-202
Benedikt.Muendoerfer@lgl.bwl.de
 
Sabine Steppe
Ritterstraße 28-30
76137 Karlsruhe
0721 3559-207
Sabine.Steppe@lgl.bwl.de
Aktuelles
Frühe Beteiligung von Bürgern und Behörden
Anordnung
Flurbereinigungsbeschluss
Anhang
Begründung
Anhang
Gebietskarte
Anhang
Gebietsübersichtskarte
Anhang
Wahl des Vorstandes der Teilnehmergemeinschaft
Ökologische Ressourcenanalyse
Wertermittlung der Grundstücke
Wege- und Gewässerplan mit landschaftspflegerischem Begleitplan
Vorläufige Anordnung
Ausführung der Planung
Vorläufige Anordnung Nr. 6 vom 19.07.2019
Anhang
VA 6 Blatt 1
Anhang
VA 6 Blatt 2
Anhang
VA 6 Blatt 3
Anhang
Festsetzung Geldentschädigung vom 19.07.2019
Anhang
Verzeichnis der wesentlichen Grundstücksbestandteile
Anhang
Verzeichnis der Aufwuchsentschädigungen
Anhang
Wunschtermin
vorläufige Besitzeinweisung
Flurbereinigungsplan
Ausführungsanordnung
Berichtigung der öffentlichen Bücher
Schlussfeststellung

Hinweis:
Die Wiedergabe von Beschlüssen und Karten der Flurneuordnungsbehörde erfolgt im Internet als freiwilliger Bürgerservice. Für die Vollständigkeit, den verbindlichen Inhalt und Fristen sind ausschließlich die gesetzlich vorgesehenen Bekanntmachungen (z.B. im örtlichen Amtsblatt) maßgeblich. Die Erhebung von Widersprüchen über das Internet oder durch E-Mail ist nicht fristwahrend möglich.

Haben Sie eine Mitteilung oder Fragen zu diesem Verfahren?
Name*
Straße*
Ord. Nr. 
PLZ*
Wohnort*
Telefon 
E-Mail 
Verfahrensname  Pforzheim (A 8-Enztalquerung)
Empfänger  Peter Rayling, Projektleiter/Projektleiterin
Mitteilung 
  
Sicherheitsabfrage*
  

Die Angaben in den Feldern mit * benötigen wir, um Ihre Anfrage bearbeiten zu können! Für evtl. Rückfragen bitten wir um Angabe der Telefonnummer und der E-Mail-Adresse.

Zu beachten bei der Abgabe von Erklärungen:
Erklärungen, die laut Gesetz schriftlich abzugeben sind, gelten per Email nur dann als rechtsverbindliche Erklärungen, wenn sie mit einer qualifizierten elektronischen Signatur versehen sind oder einer der sonstigen Formen des § 3a Absatz 2 Satz 4 Verwaltungsverfahrensgesetz entsprechen. Obiges Kontaktformular ist hierfür nicht geeignet!