ATKIS-Generalisierung

Ausdruck vom 19. November 2017 04:01:18 MEZ

https://www.lgl-bw.de/lgl-internet/opencms/de/05_Geoinformation/Geotopographie/ATKIS-Generalisierung/index.html


ATKIS-Generalisierung

Das AdV-Projekt "ATKIS-Generalisierung" hat zum Ziel, als AdV - Gemeinschaftsaufgabe ein Programmsystem zu entwickeln, das weitgehend programmgesteuert die Produktion des ATKIS-DLM 50 und der Digitalen Topographischen Karte 1:50 000 (DTK 50) leistet.

 

Der Produktionsprozess ist in zwei voneinander unabhängigen Schritten zu sehen. In einem ersten Schritt wird aus dem Basis-DLM durch Modellgeneralisierung auf einer einheitlichen GIS-Plattform ein kartographisch nicht generalisiertes DLM 50 erzeugt, dessen Objekte lagerichtig sind. Im zweiten Schritt entsteht im Wege der kartographischen Generalisierung eine digitale Geometrie, die der DTK 50 entspricht. Nach der anschließenden Signaturierung entsprechend dem Signaturenkatalog der AdV für den Maßstab 1:5000 (SK 50) wird die DTK 50 präsentiert.

 

In einem Europaweiten Ausschreibungsverfahren wurde die Firma Laser-Scan, Cambridge, UK, der Zuschlag zur Realisierung der Modellgeneralisierung erteilt.

 

Die Herstellung eines DLM 50 ist nicht nur für die Kartographie zur Kartenherstellung von großer Bedeutung, sondern wird in Zukunft auch zunehmend für andere Nutzerkreise (Handy, Routing, Local Based Services) wichtig werden.

 

Das Projekt geht zurück auf einen AdV-Beschluss vom Oktober 2000. Mit einer Verwaltungsvereinbarung schlossen sich ein Jahr später die Länder Baden-Württemberg, Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz zu einer Entwicklungsgemeinschaft des Projekts "ATKIS-Generalisierung - Teilprojekt Modellgeneralisierung" zusammen. Mittlerweile sind die Länder Thüringen, Saarland und Hessen dieser Verwaltungsvereinbarung beigetreten.