Programmablauf

Ausdruck vom 12. November 2019 12:17:39 MEZ

https://www.lgl-bw.de/lgl-internet/opencms/de/01_Aktuelles/Veranstaltungen/2012_Fachtagung/2009_Fachtagung/Programm/index.html


Programmablauf

Montag, 12. Oktober 2009

ab 08.30 Uhr Begrüßungskaffee und Ausgabe der Tagungsunterlagen

10.00 Uhr Begrüßung
MDG Hartmut Alker, Ministerium für Ernährung und Ländlichen Raum

10.15 Uhr Grußworte

  • 1. Beigeordneter Dieter Eckert, Stadt Offenburg
  • Vorsitzender Karl Traub MdL, Landtagsausschuss Ländlicher Raum und Landwirtschaft
  • Landrat Frank Scherer, Ortenaukreis
  • Präsident Dr.-Ing. Karl-Friedrich Thöne, Deutscher Verein für Vermessungswesen

11.00 Uhr

Wertschöpfung in Land und Stadt - Chancen durch Geoinformation und Landentwicklung

Minister Peter Hauk MdL, Ministerium für Ernährung und Ländlichen Raum

11.45 Uhr

Der ländliche Raum -  Globalisierungsverlierer oder Klimaretter (pdf, 777 KB)
EU-Kommissar a.D. Dr. Franz Fischler 12.30 Uhr Mittagessen

14.00 Uhr Exkursionen

Abendprogramm

18.30 Uhr

Ankunft der Exkursionen in der Schwarzwaldhalle in Appenweier, Gemeinsames Abendessen mit Schwarzwaldbuffet

19.30 Uhr

  • Begrüßung durch Herrn Ministerialdirigent Alker, Ministerium für Ernährung und Ländlichen Raum
  • Grußwort von Herrn Bürgermeister Stein, Gemeinde Appenweier

20.30 Uhr

Muettersproch-Gsellschaft, Auftritt von Otmar Schnurr

22.00 Uhr Rückfahrt zur Oberrheinhalle
 


 

Dienstag, 13. Oktober 2009

09.00 Uhr

Bereitstellung von Geodaten (pdf, 836 KB)
VD Thomas Witke, Landesamt für Geoinformation und Landentwicklung Baden-Württemberg

09.20 Uhr

Stadtentwicklung ohne Geodaten - unvorstellbar  (pdf, 4.425 KB)

Stadtdirektor Karlheinz Jäger, Städtetag Baden-Württemberg

09.40 Uhr

Geodatennutzung im Landratsamt - Unerlässlich für kommunale und staatliche Aufgabenerledigung (pdf, 1.279 KB)
Ltd. Verw. Dir. Jan-Ole Langemack, Landkreistag Baden-Württemberg

10.00 Uhr

Geodaten - Flurneuordnung - Wertschöpfung  (pdf, 5.676 KB)
LVD Karl-Otto Funk, Landesamt für Geoinformation und Landentwicklung

10.30 Uhr Pause

11.00 Uhr

Europa und der ÖBVI - Chance oder Bedrohung?  (pdf, 938 KB)
1. Vorsitzender Dieter Seitz (ÖBVI), Bund der Öffentlich bestellten Vermessungsingenieure Baden-Württemberg

11.45 Uhr

Grund und Boden – Salz und Engpass jeder gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Entwicklung (pdf, 4.793 KB)
O. Univ.-Prof. Dr.-Ing. Holger Magel, Technische Universität München

12.45 Uhr Mittagessen

14.00 Uhr

Podiumsdiskussion
Gibt es zu wenig Vermessungsnachwuchs?

  • Hansjörg Schönherr (Landesamt für Geoinformation und Landentwicklung)
  • Detlev Will (Ingenieurkammer Baden-Württemberg)
  • Karlheinz Jäger (Stadtmessungsamt Stuttgart)
  • Peter Scholl (Landratsamt Böblingen)
  • Günter Litau (Arbeitskreis beratender Vermessungsingenieure)
  • Prof. Dr.-Ing. Alfred Kleusberg (Universität Stuttgart)
  • Prof. Dr.-Ing. Tilmann Müller (Hochschule Karlsruhe)
  • Manfred Zöllner (DVW Landesverband Baden-Württemberg)

Das Diskussionsergebnis lässt sich wie folgt zusammenfassen (Offenburger Thesen): 

  • Der Beruf hat Zukunft, weil er Grundbedürfnisse der Daseinsvorsorge erfüllt. 
  • Berufsnachwuchs ist dringend erforderlich. 
  • Die kommende Einstellungssituation ist in allen Bereichen des Vermessungswesens gut. 
  • Vermessung und Flurneuordnung bilden eine Einheit in Ausbildung und Praxis. 
  • Es ergeht der Appell: Das Berufsbild muss von allen Geodäten positiv und klar nachvollziehbar vermittelt werden.
     

15.30 Uhr

Schlusswort
MDG Hartmut Alker, Ministerium für Ernährung und Ländlichen Raum