LGL-Internet Startseite

Ausdruck vom 27. Mai 2018 19:47:19 MESZ

https://www.lgl-bw.de/lgl-internet/opencms/de/index.html


Willkommen beim Landesamt für Geoinformation und Landentwicklung in Baden-Württemberg

Aktionswoche Geodäsie, das LGL ist dabei – Sie auch?

Wanted: Schulklassen und Jugendgruppen

 

Wenn die diesjährige Aktionswoche Geodäsie vom 12. bis 20. Juli wieder landesweit zeigt, was Geodäten eigentlich arbeiten, ist auch das Landesamt für Geoinformation und Landentwicklung (LGL) mit von der Partie.

 

Vielleicht suchen Sie für Ihre Kinder, Schulklasse oder Jugendgruppe ein interessantes Projekt kurz vor den Sommerferien, dann folgen Sie dem Motto der Aktionswoche „Sei dabei – mach mit“ und melden sich an : christiane.dworak@lgl.bwl.de oder 0711 / 95980-168.

 

Termine und Hintergrundinformationen 

Schatzsuche
Schatzsuche

 

Staatsprüfung für den mittleren vermessungstechnischen Verwaltungsdienst: Glückwunsch an 21 Absolventinnen und Absolventen

Die erfolgreichen Absolventinnen und Absolventen kennen von nun an die Bestandteile des Liegenschaftskatasters und können Auskunft über dessen Aufgabe und Zweck geben. Sie sind künftig in der Lage, Liegenschaftsvermessungen anhand der einschlägigen Vorschriften durchzuführen und auszuwerten. 

Peter Constantin (im Bild 2. Reihe, links), Vorsitzender des Prüfungsausschusses für den mittleren vermessungstechnischen Verwaltungsdienst, zusammen mit dem Prüfungsjahrgang 2018
Peter Constantin (im Bild 2. Reihe, links), Vorsitzender des Prüfungsausschusses für den mittleren vermessungstechnischen Verwaltungsdienst, zusammen mit dem Prüfungsjahrgang 2018

 

Gehobener vermessungstechnischer Verwaltungsdienst: 21 Anwärterinnen und Anwärter beginnen den Vorbereitungsdienst

15 untere Vermessungsbehörden bei den Landratsämtern engagieren sich für den Berufsnachwuchs: Sie stellten zum 1. April 18 Bachelorabsolventinnen und -absolventen neu ein. Zwei Anwärter und eine Anwärterin gehen über den Vorbereitungsdienst den Aufstieg aus der mittleren in die gehobene Beamtenlaufbahn an.  

 

In den kommenden 18 Monaten wechseln sich Theorie und Praxisphasen bei Flurneuordnungsämtern, Kommunen, Öffentlich bestellten Vermessungsbüros ab. Den Anfang macht der Lehrgang „Liegenschaftskataster“ beim Landesamt für Geoinformation und Landentwicklung (LGL), danach erproben sich die Anwärterinnen und Anwärter in der Praxis beim Vermessungsamt.

21 Anwärterinnen und Anwärter
21 Anwärterinnen und Anwärter

 

Besuch einer Delegation aus China, Provinz Gansu

Delegation aus China im LGL
Delegation aus China im LGL

Am 26.03.2018 besuchten Direktoren aus den Bereichen Vermessung, Erkundung, Topographie, Kartographie, nukleare Geologie und Big Data das LGL. Sie bekamen einen Überblick über den Verwaltungsaufbau der Flurneuordnungs- und Vermessungsverwaltung in Baden-Württemberg sowie die vielfältigen Aufgaben des LGL. Dabei war die zukunftsfähige Gestaltung der Ländlichen Räume ebenso Thema wie die Durchführung von Flurneuordnungsverfahren und die technischen Entwicklungen im Vermessungswesen. Im Geoportal wurden die verschiedenen Nutzungsmöglichkeiten gezeigt und auch die Verwendung im Bereich „Open Data“ erläutert. Im Verkaufsraum wurden zum Abschluss unsere Printprodukte, Historischen Luftbilder und Orthophotos vorgestellt.


 

Baden-Württemberg von oben

Über 19.000 historische Luftbilder des Landesarchivs werden gemeinsam mit dem Landesamt für Geoinformation und Landentwicklung digitalisiert.

 

Am 5. März 2018 übergab das Landesamt für Geoinformation und Landentwicklung (LGL) dem Landesarchiv Baden-Württemberg einen umfangreichen Bestand historischer Luftbildaufnahmen aus dem Jahr 1968. Die beiden Präsidenten Luz Berendt (LGL) und Prof. Dr. Gerald Maier (LABW) unterzeichneten anlässlich der Überreichung der Filmrollen eine entsprechende Erklärung, die auch die Grundlage für das gemeinsam durchgeführte Projekt zur Digitalisierung der 19.000 Luftbilder bildet.

Präsident Luz Berendt (LGL) und Präsident Prof. Dr. Gerald Maier (LABW)
Präsident Luz Berendt (LGL) und Präsident Prof. Dr. Gerald Maier (LABW)

 

4 Auszubildende sind nun Geomatiker

Aus drei, mach zweieinhalb Jahre: Das Landesamt für Geoinformation und Landentwicklung (LGL) als zuständige Stelle ließ 4 Auszubildende zur vorzeitigen Abschlussprüfung im Beruf Geomatiker zu. Sowohl Berufsschule als auch die jeweiligen Ausbildungsbetriebe attestierten den Azubis im Vorfeld gute Lernerfolge.

Zeugnisvergabe beim Landesamt für Geoinformation und Landentwicklung (LGL)
Zeugnisvergabe beim Landesamt für Geoinformation und Landentwicklung (LGL)

 

25 Lehrlinge schließen die Ausbildung zur Vermessungsstechnikerin und zum Vermessungstechniker ab

Zeugnisausgabe beim Landesamt für Geoinformation und Landentwicklung (LGL): 25 Lehrlinge durften aufgrund guter Leistungen in der Berufsschule und im Ausbildungsbetrieb ihre Prüfung vorzeitig ablegen. Damit starten die Vermessungstechniker/innen ein halbes Jahr früher als der restliche Ausbildungsjahrgang in den Beruf oder beginnen ein Studium der Geodäsie.

Vorgezogene Abschlussprüfung erfolgreich bestanden
Vorgezogene Abschlussprüfung erfolgreich bestanden

 

Überführung der Geobasisdaten auf das neue amtliche Lagebezugssystem ETRS89/UTM

.
.

Neue Koordinaten für das Land

  

Die Vermessungsverwaltung Baden-Württemberg stellt zum Jahreswechsel 2017/18 alle Daten des Liegenschaftskatasters und der Landesvermessung auf ein neues Koordinatenreferenzsystem um.

 

Seither sind die Koordinaten aller Grenzpunkte im Liegenschaftskataster im "Gauß-Krüger-Meridianstreifensystem" gespeichert. Weil aber alle modernen Satellitenmessverfahren Koordinaten im europaweit geltenden Bezugssystem "ETRS89/UTM" ausgeben, sind seither bei Vermessungsarbeiten komplizierte Umrechnungen zwischen diesen beiden Systemen erforderlich.


 

Aktionswoche Geodäsie Baden-Württemberg 2018

.
.

Die Aktionswoche Geodäsie 2018 findet vom 12. bis 20. Juli 2018 statt. Für den 13. Juli 2018 ist eine zentrale Veranstaltung in Ulm geplant.


 

Grenzüberschreitende geotopographische Zusammenarbeit im historischen Kern Europas als Motor der europäischen Integration

 

Beitritt des Landes Baden-Württemberg zur novellierten Vereinbarung über den gegenseitigen und grenzüberschreitenden Austausch von geotopographischen Daten zwischen den Partnern der Grande Region


 

BW Map mobile – Die Karten- und Freizeitapp für Baden-Württemberg

Die App des Landesamtes für Geoinformation und Landentwicklung (LGL) – BW Map mobile – bietet neuerdings landesweit ein detailliertes Netz der Wander- und Radwege von Baden-Württemberg. Sie enthält Wanderwege der Wandervereine wie dem Schwäbischen Albverein, dem Schwarzwaldverein und dem Odenwald-Club. Historische, geologische oder naturkundliche Lehrpfade illustrieren zusätzlich die breite Vielfalt der Natur- und Kulturlandschaften Baden-Württembergs und bieten den interessierten Wanderern und Radfahrern viele Anregungen für Ausflüge und Naturerlebnisse.

Beispiele: Ausschnitt mit Wanderwegen, Radwegen und Lehrpfad
Beispiele: Ausschnitt mit Wanderwegen, Radwegen und Lehrpfad

 

Minister Hauk schaltet neues Geoportal frei / Eröffnung des LGL-Forums in Stuttgart

„Daten sind der Rohstoff der digitalen Gesellschaft. Die Qualität der Daten und ein guter Zugang zu ihnen sind entscheidende Größen. Das vom Landesamt für Geoinformationen und Landentwicklung aufgebaute Geoportal ist ein gelungener Beitrag zur Stärkung des digitalen Wirtschafts- und Wissenschaftsstandorts Baden-Württemberg“, sagte der Minister für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz, Peter Hauk MdL, am Montag (6. November) anlässlich der Eröffnung des LGL-Forums in Stuttgart.

 

Das vom Landesamt für Geoinformation und Landentwicklung (LGL) angebotene LGL-Forum, an dem rund 300 Experten teilnehmen, sei eine seit Jahren anerkannte und wichtige Fach-Veranstaltung. In fünf Foren würden aktuelle Themen durch Vertreter aus Wirtschaft, Wissenschaft und Verwaltung im Kontext ihres Einsatzes in der Praxis und möglicher Potentiale vorgestellt und diskutiert.

 

Minister schaltet neues Geoportal frei

 

„Mit unserem neuen Geoportal Baden-Württemberg machen wir Karten und raumbezogene Daten aus allen Bereichen der Verwaltung für die Öffentlichkeit zentral im Internet nutzbar. Ab sofort können alle – Unternehmen, Wissenschaftler und Bürger – auf hochwertige Geodaten verschiedenster Fachdisziplinen an zentraler Stelle intuitiv und zügig zugreifen. Mit unserem neuen Geoportal setzen wir Maßstäbe“, erklärte der Minister. Mit einem Klick könnten die Geodaten der Vermessungs- und Geoinformationsverwaltung in Karten oder Luftbildern visualisiert werden: Berge, Flurstücke oder Gebäude – alles in hoher Qualität. Mit einem weiteren Klick könnten die Daten anderer Fachbereiche zugeschaltet und in interaktiven Karten kombiniert werden.

 

„Das Geoportal fügt sich in die aktuelle Initiative des Ministeriums für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz ‚geo-goes-digital@bw‘ ein. Sie ist ein wichtiger Baustein der von der Landesregierung verabschiedeten Landesstrategie ‚digital@bw‘“, erklärte der Minister.

 

Hintergrundinformationen:

 

Das Landesamt für Geoinformation und Landentwicklung (LGL) hat das Geoportal im Auftrag des Ministeriums für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz (MLR) entwickelt.

 

Das Geoportal bildet den Zugangsknoten zur Geodateninfrastruktur Baden-Württemberg (GDI-BW). Aufbau und Betrieb der GDI-BW werden seit 2007 in einem interministeriellen Begleitausschuss mit Beteiligung von Kommunen, Wirtschaftsverbänden und Hochschulen unter Leitung des MLR abgestimmt.

 

Das Forum Geoinformation und Landentwicklung wird vom Landesamt für Geoinformation und Landentwicklung alle zwei Jahre veranstaltet. Dieses Jahr stand die Nutzung von Positionierungssystemen, die satellitengestützte Fernerkundung in der Verwaltung, die landesweite Einführung neuer Koordinaten und Höhen, die Chancen der Landentwicklung für ländliche Gemeinden sowie die Integration der Kommunen in eine umfassende Geodateninfrastruktur im Fokus.

 

Die Adresse des Geoportals lautet: www.geoportal-bw.de.

 

Quelle: Pressemitteilung des Ministeriums für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz vom 6. November 2017


 

Erster Honig vom Dach des Landesamtes für Geoinformation und Landentwicklung in Stuttgart

Honig mitten aus der Stadt

 

In diesem Sommer konnte zum ersten Mal Honig vom Dach des Landesamtes für Geoinformation und Landentwicklung (LGL) in Stuttgart in Gläser abgefüllt werden. LGL-Präsident Luz Berendt überzeugte sich persönlich von der Qualität des Honigs und auch die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Landesamtes konnten beim Betriebsausflug 2017 den Honig verkosten.

 

Insgesamt 22 Kilogramm Honig haben die Bienen, die im Mai 2017 auf dem Dach des Landesamtes eingezogen sind, bisher produziert. Bei dem abgefüllten Honig handelt es sich um einen Sommerhonig. Die Bienen waren für diesen in der Umgebung des Landesamtes unterwegs und haben fleißig Nektar und Pollen gesammelt. Angesichts der begrenzten Menge wird es den Honig nicht zu kaufen geben.

 

Die Idee zur Ansiedlung der "Stadtbienen" auf dem Dach des LGL hatte Markus Körner, Hobbyimker und Mitarbeiter des LGL. Herr Körner betreut die Honigbienen zusammen mit Kollegen aus seinem Referat "Kompetenzzentrum Geodateninfrastruktur".

 

Die Ansiedlung von Bienen in Innenstädten ist inzwischen ein Trend, der auch Stuttgart erreicht hat. Neben dem LGL gibt es unter anderem auch auf dem Rathaus-Dach der Landeshauptstadt Stuttgart und im Park der Villa Reitzenstein Bienenvölker.

 

Honig mitten aus der Stadt.
Honig mitten aus der Stadt.

 

LGL-Shop

Ein Ziel des Landesamts für Geoinformation und Landentwicklung ist es, neben den hoheitlichen Geobasisinformationen auch marktgerechte Produkte und kundenorientierte Dienstleistungen anzubieten. Unsere Produkte reichen von Karten über Geodaten bis hin zu Luftbildern. Ausführliche Produktinformationen und Bestellmöglichkeiten zu unseren Produkten finden Sie im LGL-Shop.